Unterstützung für eine gesunde Darmflora

Der Darm ist nach der Haut das größte Organ im menschlichen Körper. Im Darm finden zahlreiche Stoffwechselprozesse statt. Wohl deshalb spielt er eine wichtige Rolle für das Immunsystem und scheint auch zum Gehirn eine spezielle Verbindung zu haben.

Man spricht auch vom “Bauchgehirn”, wenn uns das Bauchgefühl über physische Empfindungen Signale vom Unterbewusstsein sendet.

Warum eine gesunde Darmflora wichtig für unsere Gesundheit ist

Etwa 20% der Deutschen leiden an Darmproblemen. Was mit Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung oder Durchfall anfängt, endet mitunter als chronische Darmerkrankung.

Heilpraktiker und Diplom-Biologe Dr. Dirk Kuhlmann geht davon aus, dass mit großer Wahrscheinlichkeit hinter den verbreiteten diffusen Symptomen wie Reizdarm oder ständigem Blähgefühl latente Entzündungen stecken.

Woher kommen Darmbeschwerden?

Ursachen dafür liegen im ungesunden Lebensstil mit Bewegungsmangel und falscher Ernährung. Auch psychische Belastungen können zu Darmbeschwerden führen.

Eine Veränderung des pH-Wertes im Darm wirkt sich ungünstig auf die dort lebenden Bakterienstämme aus. Denn eine gesunde Darmflora braucht ein bestimmtes Milieu. Deshalb ist es so wichtig, dem Darm Aufmerksamkeit zu schenken, bevor die Darmflora aus der Balance gerät.

Was bringt die Darmflora wieder ins Gleichgewicht?

Um das Darmmilieu ins Gleichgewicht zu bringen, damit sich “gute” Bakterien ansiedeln, sind Darmreinigung und anschließendes Regenerieren hilfreich. Der Darmreinigung dienen zum Beispiel Einläufe, Heilfasten, das Trinken von viel klarem Wasser und Entspannung. Auch Hypnose kann helfen.

Zusätzlich helfen Algen wie Chlorella, innere Toxine zu binden. Diese inneren Giftstoffe werden durch die Darmbakterien selbst gebildet und müssen den Körper verlassen.

Gibt es eine alltagstaugliche Darmsanierung?

Auch im Alltag kann der Darm durch eine ballaststoffreiche, ausgewogene Ernährung, Bewegung an frischer Luft und reichlich Wasser entlastet werden. Bewegung fördert die Darmperestaltik. Wasser und Frischluft unterstützen den Abtransport von Stoffwechselabfällen aus dem Körper und die Verteilung wichtiger Nährstoffe im Körper.

Für die Darmstruktur und eine stabile Darmwand ist Silizium wichtig. Viel natürliches Silizium steckt in Bambussprossen. Die Braunalge Laminaria unterstützt hingegen die Regeneration des Darms mit Schleimhaut schützenden Stoffen.

Und was ist mit Probiotika?

Probiotika sind sinnvoll, um die Darmflora aufzubauen. Dazu braucht es aber zuerst ein ansiedlungsfähiges Darmmilieu. Sonst gelangen die Probiotika direkt durch die Darmwand ins Lymphsystem, was vorhandene Entzündungen sogar noch fördern würde.

Deshalb ist es wichtig, zuerst den Darm zu sanieren und das Milieu für eine intakte Darmflora vorzubereiten. Dann kann die Darmflora im Anschluss  mit Probiotika erfolgreich aufgeforstet werden. Dafür haben wir ZELL38 Intest mit Bambussprossen-Extrakt, Chlorella und Laminaria entwickelt:

>>> Jetzt ZELL38 Intest im Shop entdecken <<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.