Detox war gestern. Was der Leber wirklich hilft

Alkohol, Nikotin, Medikamente, Umweltgifte und alltägliche Stoffwechselendprodukte belasten unseren Organismus. Das fordert die Organe heraus, die für die Neutralisierung und Ausscheidung der Schadstoffe und Stoffwechselabfälle zuständig sind. Dazu gehören der Darm, die Galle, die Nieren und allen voran die Leber.

Wird die Belastung zu groß und die Leber überfordert, schlägt sich das auf das gesamte System nieder. Es ist wie auf unseren Straßen, wenn die Müllabfuhr streikt: Abfallberge häufen sich überall an und Schmutz setzt sich fest. Die Luft ist verpestet und es fühlen sich ungebetene Gäste aus dem Tierreich wohl. Genauso spielt es sich auf Zellebene in unserem Körper ab:

Wenn die Leber “Hilfe!” schreit

Der Stoffwechsel funktioniert nicht mehr richtig. Was nicht verarbeitet werden kann, lagert sich im Körper an und schafft ein ungesundes Millieu. Krankheitserreger vermehren sich. Da die Leber eben nicht um Hilfe rufen kann, zeigt sie Ihre Not durch allerhand Symptome an.

Wir fühlen uns schlapp, bekommen Schmerzen und Blähungen, fühlen uns benommen oder werden überflüssige Pfunde einfach nicht los. Der Leber geht sie Puste aus. Und im schlimmsten Fall versagt sie uns den Dienst.

Wie kann der Leber geholfen werden?

Seit einigen Jahren wird “Detox” (“Entgiftung”, “Entschlacken”) zur Reinigung des Körpers propagiert. Oftmals mit Nahrungsergänzungsmitteln, die den Prozess unterstützen sollen. Auch Fasten als durchaus sinnvolle, natürliche Maßnahme steht hoch im Kurs, um den Körper zu entlasten.

Am einfachsten und schnellsten hilft der Leber, was auch generell als gesund gilt:

  • viel Wasser trinken;
  • moderate Bewegung an frischer Luft;
  • vollwertige, frisch zubereitete Nahrung, am besten aus frischen Biozutaten;
  • Vitamin C, Zink und B-Vitamine für das Immunsystem;
  • Bitterstoffe und Omega-3-Fettsäuren;
  • Warme Wickel für den Bauch;
  • weniger Fleisch und mehr Obst und Gemüse essen;
  • Verzicht auf Alkohol und Nikotin sowie zu viel Industriezucker;
  • Kosmetika bewusst wählen, am besten aus der Natur.

Warum Detox-Strategien überflüssig sind

Die Leber braucht für ihre Arbeit das Tripeptid Glutathion. Dieses wird im Körper aus den drei Aminosäuren Glutaminsäure, Cystein und Glycin gebildet. Es befindet sich im gesamten Körper und konzentriert sich vor allem in der Leber. Es wirkt antioxidativ, stabilisiert die Energiegewinnung und schützt die Zellen.  Die Magensäure zerstört größtenteils direkt eingenommenes Glutathion. Anstatt nun durch umständliche Detoxstrategien die Lebertätigkeit indirekt anzuregen, können auch die Bausteine für die Glutathion-Produktion zur Verfügung gestellt werden. Das unterstützt die Selbstreinigung des Körper direkt an der Zelle. Dazu empfehlen wir unser Produkt des Monats: Intrazell von ZELL38 als Entgiftungskomplex.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.